Samstag, 25. August 2012

Rezension: Tracy Anderson

Kennt ihr Tracy Anderson? Ich bin ja ein bekennender Fitness-DVD-Junkie, aber dieser Name hat mir bis vor ein paar Monaten nichts gesagt. 
Tracy Anderson ist eine Fitnesstrainerin aus den USA, die damit wirbt, vielen Stars wie z.B. Gwyneth Paltrow oder Shakira zu einem tollen Körper zu verhelfen. Die Besonderheit an ihrem Training ist es, so sagt sie, dass sie die sogenannte "Hilfsmuskulatur" trainiert, also die kleineren Muskeln. Damit soll vermieden werden, dass man als Frau stark ausgeprägte Muskeln bekommt.
Da ich immer Abwechslung bei meinen Workouts brauche, habe ich mir im Mai bei Amazon die DVD "Die Tracy Anderson Methode - Complete Body Workout" bestellt. Ich wollte unbedingt wissen, ob es diese "Hilfsmusukaltur" gibt und ob man einen Unterschied sehen kann, wenn man diese trainiert, anstatt der größeren Muskelgruppen.

Foto von Amazon.de
Inhalt:
- Warm Up
- Beine im Stehen
- Bauch im Stehen
- Arme ohne Gewichte
- Arme mit Gewichten
- Bauch im Liegen
- Beine im Liegen
- Cool Down

Gesamtlaufzeit: 
58 Minuten

Das besondere an der DVD ist, dass man sich selbst ein persönliches Workout zusammenstellen kann. D.h. man kann die einzelnen Trainings im DVD in der Reihenfolge anklicken, in der man sie machen will. Das finde ich richtig super.

Training:
Tracy Anderson trainiert insgesamt anders, als ich es gewohnt bin. Sie macht die Bewegungen elegant wie eine Tänzerin und es wirkt so, als würde sie sich die Bewegungen teilweise spontan ausdenken, vor allem bei dem Bauch- und Armtraining im Stehen. Außerdem zählt sich nicht ständig, wie viele Wiederholungen noch folgen und manchmal macht sie auf einer Seite auch nicht die gleiche Anzahl von Wiederholungen (dem kann man aber entgegen wirken, indem man einfach selbst bestimmt, welche Seite man zuerst trainiert).
Die Beschreibungen für die Übungen fehlen außerdem teilweise. Dies ist ein großer Kritikpunkt in anderen Rezensionen, die ich gelesen habe, aber ich finde, dass man sich nach zwei Wochen ganz gut eingefunden hat und ungefähr weiß, was jetzt kommt.

Die Beine werden zuerst im Stehen trainiert. Die Übungen empfinde ich als sehr intensiv und anspruchsvoll. Sie betont während der Übungen, dass die Bewegungen anders sind, als die, die man vielleicht kennt. Das stimmt meiner Meinung nach auch und ich finde es immer toll, wenn man neue Muskelgruppen "findet", die man trainieren kann.

Das Bauchtraining im Stehen finde ich besonders toll. Man steht dazu etwas weiter als hüftbreit und bewegt nur den Oberkörper "als läge dieser auf einem Tisch". Es mag einem auf den ersten Blick wie schwachsinniges Rumgehampel vorkommen, aber es ist effektiv, wenn man es richtig ausführt und den Bauch immer anspannt. Ich habe für mich einfach rausgefunden, welche Bewegungen ich gut finde und wandle das Training ein bisschen für mich ab. Den Vorteil am stehenden Bauchtraining sehe ich auch darin, dass man den Rücken schohnt und das Training überall ausführen kann, z.B. auch einfach mal 3 Minuten vor dem Badezimmerspiegel.

Das Armtraining mit und ohne Gewichte finde ich auch richtig gut. Das Training ohne Hanteln, in dem man einfach die Arme in verschiedenen Bewegungen ca 7 Minuten lang hoch hält, mag ich sogar so gerne, dass ich es manchmal noch im Anschluss an andere DVDs mache, die die Arme nicht so gut trainieren. Ich liebe meine schlanken Arme und möchte, dass sie so bleiben und keine unnötige Muskelmasse aufbauen, die dann dazu führt, dass sich die Haut ausdehnt und am Unterarm runterhängt, wenn man die Arme nicht anspannt.

Das Bauchtraining im Liegen ist eine Mischung aus Crunches und Situps. Ich habe lange Zeit wenig Wert auf meine Bauchmuskeln gelegt und musste deshalb anfangs zwischendrin aufhören (genau an der Stelle, wo Tracy das auch empfiehlt, falls es einem in der Nackengegend schmerzt). Aber mittlerweile kann ich alle Übungen durchziehen und das macht mich sehr stolz :-)

Das Beintraing im Liegen ist meiner Meinung nach eher ein Potraining, aber meistens trainiert man ja Beine und Po zusammen. Ich finde es im Vergleich zum Beintraining im Stehen zu kurz und etwas weniger anspruchsvoll, aber insgesamt fügt es sich gut in das Gesamtprogramm ein.

Das Cool down ist ähnlich wie das Warm up. Eine Mischung aus Pliés bzw. weiten Kniebeugen.

Ich habe mal ein paar Videos rausgesucht, die euch einen guten Eindruck vermitteln, wie das Training mit Tracy abläuft. (Der ist Videoclip ist sogar aus der DVD)



Fazit:
Abschließen möchte ich mit eine Empfehlung. Wer schon etwas Erfahrung mit DVDs hat und damit klar kommt, das Tracy nicht jede Übung ganz genau beschreibt, der wird mit diesem Training Erfolge sehen können! Ich habe das Gefühl, dass meine Beine, vor allem meine Oberschenkel davon profitieren und mein Bauch. Ich mache aber auch immer die ganze DVD in einem durch.


Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, euch auf das Training von Tracy Anderson einzulassen, dann kann ich euch nur empfehlen, euch die aktuelle Cosmopolitan zu kaufen. Da ist nämlich ein ca 30-minütiges Workout von Tracy drin. Ich habe es heute zum ersten Mal gemacht und mich gefreut, da die Übungen alle anders sind, als die auf der DVD, die ich bereits besitze und dass sie zweitens so anspruchsvoll waren, dass ich sie teilweise noch nicht zu 100% umsetzen konnte. Das ist für mich wichtig, da ich möchte, dass ich mich noch steigern kann. 

Tracy Anderson Body Styling aus der Cosmpolitan

Kennt jemand Tracy Anderson und hat Erfahrungen mit ihren Workouts? 

Ich werde mir auf jeden Fall noch eine DVD von ihr holen!

Kommentare:

  1. Ich bin heute das erste mal auf deiner Seite, aber ich liebe sie jetzt schon! <3 sehr schöne Zusammenfassung. Schreibst echt toll. Ich glaub ich werd mir auch bald mal DVD's kaufen (:

    AntwortenLöschen
  2. Welche dvd kannst du denn für Einsteiger empfehlen?
    Mir ist wirklich wichtig keine großartigen Muskeln aufzubauen.
    Und mein Wunsch wären schlanke arme.

    AntwortenLöschen